Wie du deine empfindliche, gerötete und zu Rosacea neigende Haut pflegst!

empfindliche Haut, Couperose, Rosazea
empfindliche Haut – Couperose/ Rosacea

Wie unterscheidest du Couperose | Rosazea?

Couperose und Rosazea (Rosacea)  sind nicht ansteckende, jedoch chronische Hauterkrankungen im Gesicht, die meist aus einer genetisch bedingten Bindegewebsschwäche hervorgehen.

Sie treten gehäuft bei Frauen auf und können sich ab einem Alter von 30-35 Jahren, also in deiner 2. Lebenshälfte, bemerkbar machen.

Couperose

Die Couperose ist mehr ein Erscheinungsbild und wird im Volksmund auch Kupferfinne genannt. Sie zeigt sich durch eine anlagebedingte Erweiterung der Gefäße (Teleangiektasien). Diese zeigt sich bei dir im Wangen- und Nasenbereich auf Grund einer Blutstauung. Die Äderchen können entweder eine rötliche oder eine bläuliche Färbung aufweisen.

Die Ursache ist eine Schwäche der Hautstrukturen. Oft wird sie als Frühform der Rosazea betrachtet. Das ist aber nicht zwangsläufig der Fall.

Rosacea |Rosazea

Die Rosazea „Fluch der Kelten“ ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Besonders häufig trifft es Menschen mit „keltischem Hauttyp“ – blasser Haut und hellen Haaren. Aber die Krankheit ist behandelbar. Es gibt 4 Stadien der Erkrankung.

  • Zu Beginn zeigen sich mit dem bloßen Auge erkennbare Rötungen der Haut (Erythemen) und erweiterten Äderchen (Teleangiektasien) Typisch ist das Auftreten der Erscheinungen in der Gesichtsmitte.
  • Im zweiten Verlauf kommen Entzündungserscheinungen wie tastbare, bis zu erbsengroße Knötchen (Papeln) und Eiterbläschen (Pusteln) hinzu. Es entstehen Hitzegefühle, die durch bestimmte Auslöser/Trigger Faktoren angestoßen werden. Der PH-Wert der Haut verschiebt sich und die Talgdrüsentätigkeit nimmt zu. Oft erkennt man die Rosazea durch plötzlich auftretende Rötungen (Flushs) vor allem an Stirn, Wangen und Kinn.
  • In der dritten Phase treten in den meisten Fällen Wucherungen der Talgdrüsen und eine stark vergröberte Oberfläche der Haut auf.
  • Im Endstadium verändert sich die Nase knollenartig. Diese Art der Veränderung tritt meist beim Mann auf.  

Die Ursache dieser chronisch entzündlichen Hauterkrankung ist nicht eindeutig geklärt. Experten gehen davon aus, dass eine Störung des körpereigenen Immunsystems dabei eine Rolle spielt. Diese kann zu einer Fehlreaktion und damit zu Entzündungen der Gesichtshaut führen.

Mit zu den Auslösern, der chronische Erkrankung Rosacea, zählt auch die Demodex-Milbe. Sie ist vermehrt auf der Haut von Rosacea-Patienten zu finden. Die häufigste Milbenart heißt Demodex folliculorum und ist eine Haarbalgmilbe und eigentlich ein natürlicher Besiedler deiner Haut.

Vermeide folgende Auslöser|Trigger…

Unterschiedliche Faktoren können neue Schübe verursachen.

  • scharf gewürzte Speisen
  • heiße Getränke
  • Alkohol
  • Stress
  • falsche Kosmetika oder Medikamente
  • Kälte und Wind
  • Sauna
  • Hitze und Sonnenlicht.

Besonders gefährlich sind die Wärmestrahlen des Sonnenlichts. Sie begünstigen die Erweiterung der Äderchen im Gesicht. Außerdem stören die UVA- und UVB-Strahlen die natürliche Immunabwehr des Körpers und fördern damit die Entzündungsprozesse in der Haut.

Welche Maßnahmen kannst du einleiten…

Die richtige Pflege bei Rosacea
Die richtige Pflege bei Rosacea

Je nach Problemstellung gibt es verschiedene Behandlungsansätze. Auf jeden Fall solltest du einen Dermatologen zu Rate ziehen.

Mit speziellen Medikamenten und der richtigen kosmetischen Pflege lassen sich die Rosazea-Symptome oft deutlich lindern, ansonsten verschlimmert sich die Rosazea dagegen meist schubweise.

Zusätzlich kann dein Hautarzt verschiedene Therapiemethoden anwenden. Dazu zählen unter anderem Veröden, Photodynamische Therapie und chirurgische Eingriffe. Auch die bei Rosacea-Patienten erhöhte Anzahl an Demodex-Milben lässt sich gezielt mit modernen Therapien reduzieren

Wichtig: Entzündung mildern, Milben reduzieren!

Das A und O, die richtige Hautpflege…

Neue Wirkstoffe, die auf die Bedürfnisse der empfindlichen Haut abgestimmt sind, können deine Entzündungen mildern. Du solltest darauf achten, die Haut nicht zu überpflegen.

Zur Reinigung der Gesichtshaut solltest du seifenfreie, milde und PH-neutrale Reinigungsprodukte verwenden. Eine gute Alternative zu normalen Seifen sind auch sogenannte Syndets (Waschstücke) die einen relativ niedrigen PH-Wert aufweisen (4,5 – 5,5). Wichtig ist es außerdem, dass du dein Gesicht beim Abtrocknen nicht grob abrubbelst, sondern mit dem Handtuch nur leicht abtupfst.

Gut geeignet sind fettarme Pflegeprodukte. Öl-in-Wasser Emulsionen (diese enthalten mehr Wasser als Öl), ölfreie Make-Ups sowie Pflegeprodukte mit natürlichen Inhaltsstoffen.

Gegen Rötungen und Schwellungen der Haut empfehlen sich kühlende Kompressen z. B. mit Schwarztee sowie Pflegeprodukte mit entzündungshemmenden Wirkstoffen.

Achtung: Keinesfalls sollten aggressive Pflegeprodukte zum Einsatz kommen, die die Durchblutung der Haut fördern. Verzichte also auf Körnerpeelings, Gesichtsmasken, Cremepackungen sowie Dampfbäder. Außerdem solltest du keine alkoholhaltigen oder stark parfümierten Produkte verwenden. Absolutes Tabu sind fetthaltige Cremes und Salben (sog. Wasser-in-Öl-Emulsionen, die mehr Fette als Wasser enthalten).

Einsatz von Wirkstoffen im Überblick

  • Arnikaextrakt: entzündungshemmend
  • Baicalin Extrakt: antiinflammatorische, antibiotische und antioxidative Eigenschaften
  • Heidelbeerextrakt: gefäßstabilisierend, wirkt gegen freie Radikale, antibakteriell
  • Mäusedorn: venentonisierend, kappilarabdichtend entzündungshemmend, harntreibend
  • Roter Weinlaub: entzündungshemmend, abschwellend und durch Wirkstoffe wie Flavonoide und Polyphenole antioxidativ.
  • RosskastanienExtrakt: abschwellend, entzündungshemmend
  • Rutin: antioxidativ, antimikrobiell, beruhigend, festigt die Kapillarwände
  • Silber: antibakteriellen Eigenschaften, wird als Antiseptikum verwendet
  • Tigerkraut: Regeneration von Bindegewebe, Schleimhaut, Lymph- und Nervengewebe, Knochen, Knorpel, Blutgefäßen und der Haut
  • Vitamin E: Antioxidans, stärkt die Zellen, beugt Falten vor
  • Vitamin F: Linolsäure zur Stärkung der Hautbarriere
  • Weihrauch: Wirksubstanz Boswelliasäuren und ätherisches Öl. Die Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd, abschwellend und antibiotisch
  • Weißwurzelextrakt: adstringierend, beruhigend, antibakteriell
  • Zypressenextrakt: desinfizierend, ausgleichend, gefäßstärkend

Das sind nur einige der Wirkstoffe, die in Pflegeprodukten vorkommen.

Nun bin ich selbst betroffen. Durch die konstante Pflege und der guten Betreuung durch meine Hautärztin, ist meine Haut entspannt und glücklich 🙂 . Ich achte darauf das meine Reinigungsprodukte einen PH-Wert von 4,5 – 5,5 haben. Zur Tagespflege gehört eine Augenpflege, ein entzündungshemmendes Gel sowie Sonnenschutz mit SPF 50+. Zum Peelen meiner Haut verwende ich eine leichte Fruchtsäurecreme als Nachtpflege. Neben diesem Grundprogramm wechsel ich je nach Bedarf die Zusatzpflege.

  • Hast du Fragen, sende eine E-Mail
  • Abonniere meinen Blog
  • Bleibe auf dem Laufenden

Liebe dein Leben, liebe deine Haut, liebe dich.

Bleib gesund

Deine Sylvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.